Verein möchte städtischen Sportplatz am Hallenbad nutzen

Linnich. Alljährlich im März lädt der Pol.-TuS Linnich seine Mitglieder zur jährlichen Jahreshauptversammlung ins Gemeindehaus der evangelischen Kirche. Auch in diesem Jahr folgten zahlreiche Mitglieder der Einladung und lauschten gespannt den verschiedenen Berichten.
Zunächst stimmte der 2. Vorsitzende Rudi Klein die Mitglieder in seiner Begrüßungsansprache auf weitere Veränderungen ein, nachdem die Neustrukturierung des Vereins zum Jahresende abgeschlossen werden konnte. Näheres sollten die Zuhörer im Laufe der Versammlung erfahren.

Besonders bedankte sich R. Klein für die sehr gute Unterstützung seiner Vorstandskolleginnen und –kollegen. Insbesondere galt sein Dank der 1. Geschäftsführerin Sibille Habbinga, ohne deren tatkräftige Unterstützung den Verein im letzten Jahr nur schwerlich hätte leiten können.

In ihrem Geschäftsbericht, der auch in diesem Jahr wieder sehr umfangreich ausfiel, zeichnete Sibille Habbinga ein lebendiges Vereinsleben. So konnte sie von zahlreichen erfolgreichen Wettkämpfen der Leichtathleten und Turner berichten. Dabei nahmen die Leichtathleten an über 100 Wettkämpfen in ganz Deutschland teil. Eine 27-köpfige Gruppe von Kindern und Jugendlichen der Turnabteilung war mit ihren Betreuern im Juni beim Deutschen Turnfest in Berlin. Aber auch die anderen Abteilungen gab es ein reges Sportleben. Die Handballherrenmannschaft hat in der 2. Kreisklasse derzeit einen gefestigten Mittelplatz, in den Kindergruppen in der Jiu-Jitsu Abteilung gibt es wieder Wartelisten für die Aufnahme. Gleiches gilt für Anfänger in der Schwimmabteilung.
Aber auch von geselligen Unternehmungen konnte S. Habbinga wieder berichten, denn auch das gehört zu einem lebendigen Vereinsleben.

Der anschließende Kassenbericht der 1. Kassenwartin Hedi Fassbender-Etzel brachte einmal mehr ein sehr erfreuliches Ergebnis. Sie konnte ihren Zuhörern zum wiederholten Male eine solide finanzielle Grundlage präsentieren.

Die von den Kassenprüfern, die H. Fassbender-Etzel eine überaus korrekte und transparente Kassenführung bescheinigten, vorgeschlagene Entlastung des Vorstands war daher auch in diesem Jahr nur noch Formsache.

Neue Trainingsstätten gesucht

Schon seit Jahren sind die Trainingsstätten in der ehemaligen Polizeischule in einem traurigen Zustand. Der Sportplatz gleicht eher einem Acker, die Aschenbahn ist zugewachsen. Bei der Sporthalle ist das Dach undicht. Sie darf im Winter bei Schneelast garnicht betreten werden wegen Einsturzgefahr des Daches. Im Zuge des Ausbaus der Liegenschaft zu einem Regionalen Trainingszentrum der Polizei (RTZ), der jederzeit beginnen kann, werden diese Sportstätten ersatzlos wegfallen. Die Verantwortlichen der Polizei haben keinerlei Interesse an diesen Sportstätten und somit auch keinerlei Interesse an ihrer Pflege oder Ertüchtigung.
Deshalb bemüht sich der Vorstand um R. Klein seit dem vergangenen Jahr darum, den städtischen Sportplatz am Hallenbad nutzen zu können. Erste Gespräche mit der Stadt und der Bürgermeisterin hätten bereits stattgefunden, so R. Klein in seinen Ausführungen. Bislang gibt es aber noch keine konkrete Zusage seitens der Stadt.
Da der Verein hier auch eine Art Modulbau errichten möchte, um die nötigen Trainingsgeräte unterbringen zu können, bat der 2. Vorsitzende die Mitglieder um Freigabe der dafür notwendigen Mittel. Einstimmig wurde diesem Antrag seitens der Mitglieder zugestimmt.

Jette Braun Nachwuchssportlerin des Jahres

„Jetzt kommt für mich der schönste Tagesordnungspunkt“, ließ R. Klein seine Zuhörer anschließend wissen. Gemeint war die jährliche Ehrung der langjährigen Mitglieder.
Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt: Melanie Brockes, Stefanie Schunck, Stephan Bardy und Eric Simon.
Bereits 40 Jahre im Verein ist Sibille Habbinga.
Für zwei Mitglieder gab es dann noch eine sehr seltene Ehrung. Unter großem Applaus wurden Ulrich Palluck für 60 Jahre und nachträglich für 50 Jahre und Jürgen Stubbe gar für 65 Jahre Vereinszugehörigkeit geehrt!

Bei den sportlichen Ehrungen wurde in diesem Jahr einmal mehr eine junge Turnerin ausgezeichnet. Die 13-jährige Jette Braun wurde zur Nachwuchssportlerin des Jahres gekürt. Sie ist seit 6 Jahren im Verein und hat sich kontinuierlich verbessert. Die Erfolge stellten sich da zwangsläufig ein.

Abschließend wurde Willi Hermanns, der sein Amt als Leiter der Tennisabteilung zum Jahresende aufgegeben hatte, unter großem Applaus verabschiedet. Die Tennisabteilung hatte sich zum Jahresende der Breitensportabteilung als Sportgruppe angeschlossen und damit die Neustrukturierung des Vereins zum Abschluss gebracht.

Der Verein hat wieder zwei Vorsitzende

Seit 2008 war Rudi Klein 2. Vorsitzender des Pol.-TuS Linnich. An diesem Abend wurde er nun einstimmig zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt, damit konnte nach einem Jahr Vakanz dieses wichtige Amt wieder besetzt werden. Dadurch wurde aber jetzt das Amt des 2. Vorsitzenden frei. Doch auch hier ist es schließlich gelungen, Ersatz zu schaffen. Melanie Robens, im Verein als Übungsleiterin der Eltern-Kind-Gruppe und als Helferin in der Schwimmabteilung tätig stellte sich nach kurzer Überlegung zur Wahl und auch sie wurde einstimmig gewählt. Damit hat der Verein in seiner 112-jährigen Geschichte eine Frau im Amt als 2. Vorsitzende.
In ihren Ämtern bestätigt wurden Sibille Habbinga als 1. Geschäftsführerin und Roswitha Mainz als 2. Kassenwartin. Allein für den Zurückgetretenen Jugendwart Mike Duisken konnte kein Ersatz gefunden werden.
In den Beirat wiedergewählt wurden Marlene Zander, Inge Rommershausen, Bärbel Weiler Frank Sentis und Georg Jerusalem, neu in den Beirat gewählt wurde Ulli Palluck.

Für die turnusmäßig ausscheidende Kassenprüferin Sofie Löhr wurde Margitta Mückter gewählt. Als Ersatzkassenprüfer anstelle der ausscheidenden Christa Schwehn wählte die Versammlung Michael Andres.

In seinem Schlusswort dankte R. Klein noch einmal allen Anwesenden für ihr Kommen und verabschiedete sie mit den Wünschen für einen guten Heimweg.

 

Bilder der Mitgliederversammlung