Sechs Kampfsportler der Jiu-Jitsu Abteilung erreichen 5. bzw. 4. Kyu

Linnich. In der Kampfsportabteilung „Jiu Jitsu“ des Polizei Turn- und Sportverein Linnich 1906 e. V. wurden erneut Prüfungen zum Erlangen einer höheren Graduierung erfolgreich durchgeführt.

Insgesamt 6 Kampfsportler durften sich über die Verleihung des 5. Kyu (gelb), bzw. 4 Kyu (orange) freuen. Die erfolgreichen PrüflingeDie erfolgreichen PrüflingeNach einer intensiven Vorbereitungszeit erlangten Nick Reuter, Robin Greschus, Marius Rodrigo und Carsten Hecker den 5. Kyu, Christian Schmutzler, Hendrik Hoffman, Robin Greschus und Marius Rodrigo den 4. Kyu. Dass Robin Greschus

und Marius Rodrigo in einer Prüfung ihr Können in gleich 2 Graduierungsstufen unter Beweis stellen durften, war eine Besonderheit und durch die Anerkennung ihrer hohen Einsatzbereitschaft sowie die überdurchschnittlichen Leistungen der beiden Kämpfer begründet.

Jiu Jitsu bedeutet „Die sanfte Kunst“ und ist eine von den japanischen Samurai stammende Kampfkunst der waffenlosen Selbstverteidigung. Neben dem Erlernen zahlreicher Verteidigungstechniken ist ein wichtiger Aspekt des Jiu Jitsu die Stärkung des Charakters und des Selbstbewusstseins, um im besten Fall eine friedliche Konfliktlösung zu bieten.

Insgesamt sechs Gruppen (1 Kampfsportkindergarten, 3 Kinder-, 1 Jugend- und 1 Erwachsenengruppe) trainieren jeden Donnerstag und Freitag die Kunst der Selbstverteidigung. Die jüngsten Jiu-Jitsu Schüler erlernen schon ab 4 Jahren spielerisch die „sanfte Kunst“. Die Kinder- und Jugendgruppen werden von engagierten Mitgliedern der Erwachsenengruppe trainiert. Somit ist es für die Erwachsenengruppe umso wichtiger, regelmäßige Gürtelprüfungen durchzuführen und ihr Können zu steigern, um das Niveau in den Kinder- und Jugendgruppen zu erhalten.

Ein besonderer Dank an dieser Stelle gilt Dirk Gutberlet (2. Dan), der nach mittlerweile 14 Jahren als Trainer der Erwachsenengruppe diese verlässt. Dirk Gutberlet möchte sich sportlich weiterentwickeln und mehr Zeit in sein eigenes Training investieren. Dafür wünschen wir ihm viel Erfolg und bedanken uns für die zahlreichen Jahre, in denen er uns viel beigebracht und auch den Spaß am Jiu Jitsu erhalten und gefördert hat.

Ansprechpartner und weitere Informationen sind hier auf der Seite zu finden.
Siehe auch unseren Beitrag 'Jiu-Jitsu braucht Hilfe' hier auf der Seite.