Die nachstehenden Regeln sind von allen Teilnehmenden unbedingt zu beachten.
Grundlage ist die Coronaschutzverordnung des Landes NRW incl. ihrer Anlagen in der jeweils gültigen Fassung.

Allgemeine Regeln

Beim Betreten und Verlassen der Sporthalle besteht die Pflicht zum Tragen mindestens einer medizinischen Maske (sog. OP-Maske). Diese darf nur während der eigentlichen Trainingseinheit abgenommen werden.

Für die Teilnahme am Trainingsbetrieb im Freien gilt die 2G-Regel, das heißt: geimpft oder genesen; für die Teilnahme am Trainingsbetrieb in Innenräumen ist zusätzlich die Vorlage eines aktuellen negativen Testnachweises erforderlich. Dieser Testnachweis darf nicht älter als 24 Stunden sein (Schnelltest) bzw. 48 Stunden  (PCR Test). Selbstteste sind nicht zulässig!
Ausgenommen von diesen Regeungen sind Schülerinnen und Schüler (unter 18 Jahren), die an den Schultestungen teilnehmen. Außerdem Personen, die aus medizinischen Gründen derzeit nicht oder noch nicht geimpft werden können und ein diesbezügliches ärztlichen Attest vorlegen können. Diese Personen müssen darüber hinaus einen negativen Testnachweis erbringen, der nicht älter als 24 Stunden (Schnelltest) bzw. 48 Stunden (PCR-Test) sein darf.
Personen, die eine dritte Impfung erhalten haben (sog. Booster Impfung), benötigen keinen negativen Testnachweis.

Vor Betreten der Halle wird von den Übungsleitern*innen geprüft, ob die Teilnehmenden geimpft oder genesen sind bzw. ob bei dem im vorigen Absatz genannten Personenkreis ein bestätigter negativer Test vorliegt (kein Selbsttest).

Teilnehmende ohne 2G-Nachweis bei Sport im Freien bzw. zusätzlichem negativen Testnachweis bei Sport in Innenräumen dürfen am Training nicht teilnehmen (Ausnahmen siehe Absatz 2).

Vor dem Betreten der eigentlichen Sporthalle sind die Hände zu waschen oder zu desinfizieren, entsprechendes Material steht in den Sanitärbereichen zur Verfügung.

Die Sporthalle darf nur einzeln und mit einem Mindestabstand von 1,5 – 2 m betreten werden. Dies gilt auch für die Benutzung der Sanitärbereiche und während Trainingspausen.

Auch vor der Sporthalle ist zwischen den evtl. Wartenden der Mindestabstand einzuhalten.

Während der Trainingseinheit ist ein Mindestabstand von 1,5 – 2 m einzuhalten. Die zugewiesen Plätze dürfen nur in den Trainingspausen verlassen werden und dürfen nicht mit anderen Teilnehmern getauscht werden.

Im Einzelfall kann es notwendig sein, dass von den Übungsleitern*innen während des Trainings ein größerer Mindestabstand angeordnet wird.

Wer eigene Geräte/Materialien mitbringt (z. B. Yogamatte, Trinkflasche, Kleinhantel) darf diese nicht mit anderen Teilnehmern tauschen. Für die Desinfektion hat in diesem Fall jeder selbst zu sorgen.

Grundsätzlich ist den Anordnungen der Übungsleiter*innen uneingeschränkt Folge zu leisten.

Wer sich den Anordnungen der Übungsleiter*innen widersetzt und/oder gegen die besonderen coronabedingten Regeln verstößt, wird von der weiteren Teilnahme am Training ausgeschlossen.

Probetraining

Auch unter coronabedingten Regeln ist ein Probetraining für potentielle Neumitglieder unter nachfolgenden Bedingungen möglich:

Unbedingt vor dem gewünschten Probetraining mit der jeweils zuständigen Kontaktperson (siehe Trainingsplan der jeweiligen Abteilung) einen Termin für das Probetraining vereinbaren.

Kommen Sie auf keinen Fall ohne vorherige Terminabsprache zur Sporthalle!

Halten Sie sich an die vereinbarten Vorgaben.



Häufig gestellte Fragen